Der Vorteil
erleichterter Schwungräder

GERMANY

Vorab gesagt, sie haben e i n i g e Vorteile.

Wenn Motoren nicht so schnell hochdrehen wie man es sich wünscht, bzw. nicht so gut “am Gas hängen” wie es sein sollte, kann das verschiedene Ursachen haben.

Eine Ursache hierfür kann, insbesondere bei serienmässigen Straßenmotoren im PKW, eine (zu) grosse Schwungmasse des Motors sein.
Einen starken Anteil daran, hat auch das serienmässige Schwungrad.

Warum macht ein Fahrzeughersteller so viel Schwungmasse in, bzw. an den Motor und was hat der “Normalo” davon ?
Der Vorteil einer grossen Schwungmasse ist beispielsweise ein minimal gleichmässigerer und damit ruhigerer Motorleerlauf, sowie hauptsächlich ein einfacheres Anfahren mit dem Fahrzeug.

             imotecGmbH.de
                   (Abb. zeigt ein “normal” erleichtertes
                             Schwungrad für den Strassenbetrieb)
                             PS: der grösste Teil der Masse fehlt
                                 auf der Rückseite des Rades

Bei geringerer Schwungmasse ist die Gefahr des “Abwürgens” des Motors beim Anfahren grösser.

Daher sorgt ein Hersteller von Strassen- fahrzeugen für ordentlich Schwungmasse im Motor, damit dem Fahrer so etwas “Schlimmes”, wie ein abgewürgter Motor beim Anfahren, nicht passieren kann.
    
Das sind allerdings für den eher sportlich ambitionierten Fahrer keine sonderlich nach- haltigen Gründe.

Hier ist eher
das schnelle Hochdrehen des Motors gefragt !

Mutmaßungen, dass sich durch das Erleichtern der Schwungmasse das Drehmoment des Motors verringern würde, sei folgendes gesagt:
Drehmoment entsteht durch Verbrennungsdruck mal halben Kurbelwellenhub.
Und Leistung, aus Drehmoment mal Drehzahl.
Daran kann auch die Verringerung der Schwungmasse nichts ändern !
Weiteres hierzu finden Sie auch unter:
Formeln

Überlegungen, dass der Motor aufgrund der geringeren Schwungmasse keinen ordentlichen bzw. einen schlechteren Leerlauf hat, ist zwar theoretisch, allerdings aufgrund noch ausreichend vorhandener Restschwungmasse, in der Praxis nicht richtig.

             imotecGmbH.de
                                  
(Abb. zeigt ein 7,¼” Schwungrad von
                             imotec erleichtert für den Motorsporteinsatz
                                     mit einer Zweischeiben-Kupplung)

Motoren mit erleichtertem Schwungrad laufen daher im Leerlauf nur unmerklich schlechter, bzw. spürbar gleich gut !

Ganz anders beim Fahren.

Der Motor hat durch diese kleine Massnahme zwar absolut keine(!) Mehrleistung, er dreht allerdings williger hoch und die Schaltvorgänge können schneller erfolgen (weil der Motor nicht so lange bei der hohen Drehzahl “hängen” bleibt).

Ein weiterer interessanter Aspekt:
Der Benzinverbrauch je 100 km verringert sich spürbar, durch die geringere Schleppleistung (die Leistung welche der Motor aufbringen muss, um sich selbst zu drehen) !

0,3-0,5 ltr./100km und mehr kommen, je nach Motor und Fahrweise, allein dadurch schnell zusammen.

Um den Effekt noch zu verstärken, kann zusätzlich das Erleichtern der Kurbelwelle angewendet werden, welches allerdings einen grösseren Montageaufwand erfordert und daher eher in den Gesamtaufbau eines Motors mit integriert werden sollte.

Bei Zweimassen-Schwungrädern funktioniert das Erleichtern verfahrenstechnisch leider gar nicht.
Verwenden Sie hierbei unsere
Alu-Hochleistungs- Schwungräder , welche zu den gleichen Vorteilen im Motorlaufverhalten führen.
                   _______________________________
 
Bei Dieselmotoren ist das Erleichtern des Schwungrades aufgrund des Diesel Funktions- prinzipes nicht zu empfehlen.

weiter zur Preisliste des Schwungrad-Erleichterns

GmbH

48653 Coesfeld = GERMANY
Tel: 02541 / 5355

 copyright © by
imotec GmbH

.