Erläuterung des
Nockenumschleif-Verfahrens

GERMANY

Rein technisch gesehen ergibt sich der reine Nockenhub aus der Differenz zwischen der max. Nockenhöhe und dem Nockengrundkreis.

 

Da der Nocken durch das Umschleifen insgesamt kleiner geschliffen wird,  kann natürlich nicht nur der Nockenhub erhöht werden, sondern es kann auch im gewissen Bereich das Nockenprofil geändert werden. Beispielsweise kann zur Füllungserhöhung im mittleren Bereich ein “Bauch”, je nach dem neuen Profil, mit eingeschliffen werden.

 

Ebenso ist die Änderung eines “hydraulischen” Profiles in ein “mechani- sches”, oder umgekehrt, problemlos möglich.

 

Dadurch, das bei diesem Verfahren kein Material hinzugeführt wird, z.B. durch Aufschweissen o.ä., bleibt die Güte des Serienmaterials in Bezug auf Qualität voll erhalten !
Zur Beibehaltung der Härte, werden die Nocken nach dem Schleifen phosphatiert, bzw. neu gehärtet.

 

Da es etwas schwer nachzuvollziehen ist, wie durch das Abschleifen des Nocken dennoch der Nocken- und somit letztendlich auch der Ventilhub vergrössert wird, haben wir zur Veranschaulichung links ein Schaubild mit abgebildet.

 

Wie in Bild “B)” zu sehen, wird der Grundkreis verkleinert und somit das Verhältnis zwischen max. Nockenhöhe und Grundkreis, also der Nocken-, bzw. der Ventilhub vergrössert.

 

Nach dem Einstellen des Ventilhubes auf den üblichen, bzw. vorge- schriebenen Wert, läuft alles wie gehabt.
Eben nur mit mehr Leistung und höherem Drehmoment !

GmbH

48653 Coesfeld = GERMANY
Tel: 02541 / 5355

 copyright © by
imotec GmbH

.